Noch keine Kommentare

Nachtrag zum Gedenkkonzert für die Gründerin des Jugend Musik Kollegs Lingen e.V. ELISABETH MENZEL

Anlässlich des 50jährigen Bestehens des Jugend Musik Kollegs Lingen e.V. fand am 15.09.2019 das Gedenkkonzert für die Gründerin, Elisabeth Menzel, in der Trinitatiskirche in Lingen statt.

Einleitende Worte wurden seitens der ersten Vorsitzenden Jennifer Schotter an die Gäste gerichtet. In diesem Rahmen bedankte sie sich bei den Vorstandskolleginnen Kerstin Forstreuter und Ute Schumacher, den Dozenten des Kollegs, den Schülern und deren Eltern sowie bei weiteren ehrenamtlichen Helfern wie z.B. dem Vermieter des neuen Kollegs Michael Altmann und seiner Frau Ulla. Alle trugen einen wesentlichen Teil zur Vorbereitung auf das Konzert bei und unterstützen das Bestehen und den Erfolg des Kollegs mit ihrer täglichen Arbeit und ihrem sozialen Engagement. Federführend für die Gestaltung des Konzertes war die künstlerische Leitung, Waltraud Oudehinken und Linda Moeken.

Der erste Ton des Stückes „Jesu bleibet meine Freude“ von Bach erklang von der Orgel, welche von dem Dozenten Jim Franks gespielt wurde. Direkt im Anschluss daran präsentierte die erste Schülerin, Ronja Edelmann, ein Stück von Ludovico Einaudi auf dem Flügel. Das Stück „River flows in you“ spielte die Schülerin Anna Sophie Klaas vor.
Im weiteren Verlauf des Konzertes erlebten die Gäste ein vielfältiges Musikprogramm durch die Schüler und die Dozenten des Jugend Musik Kollegs sowohl instrumental als auch gesanglich. Stücke aus der Klassik u.a. von Schumann wurden von Hedwik Warnek gesanglich mit Begleitung am Klavier durch Waltraud Oudehinken interpretiert. Die Dozenten Larisa Neu, Peter A. Herwig und Linda Moeken präsentierten amüsant das „Katzen-Duett“ von Rossini, welches den Zuschauern ein freudiges Lächeln auf die Lippen zauberte und für lustige Stimmung sorgte. Ebenso stimmungsvoll wurde das Stück „Das Knie“ (von Paul Graener) von dem Dozenten Peter A. Herwig präsentiert. Ein harmonisches Duett bildeten die Dozenten Elisabeth Bergner und Ruta Körbe an der Flöte mit einem Stück von Mel Bonis.

Ein weiteres Highlight am Klavier war der Schüler Mathis Stach. Seinen Fingern auf dem Klavier konnte kaum ein Zuschauer folgen als er mit Bravour und großem Talent die Mondscheinsonate von Beethoven zum Besten gab.
Der zweite Teil des Konzertes bestand unter anderem aus moderner Popmusik wie „Message in the bottle“ von The Police, welche von Matthias Mertens performed wurde und der Ballade „Rise up“ von Andra Day, welche die Schülerin Theresa Nguyen mit ihrer eindrucksvollen Stimme interpretierte.

Den Abschluss bildete eine Kleingruppe aus dem Vorstand des Jugend Musik Kollegs und einigen Dozenten. Sie gaben irische Folk Songs zum Besten und animierten die Zuschauer zum Mitsingen und Mitklatschen.
Das Publikum lauschte aufmerksam den Klängen der so unterschiedlichen Programmpunkte und applaudierte lautstark.

Zwischen den musikalischen Beiträgen wurden von Elisabeth Menzel selber geschriebene Gedichte durch Peter A. Herwig und Kerstin Forstreuter vorgetragen.
Zum Gedenkkonzert ihrer Mutter Elisabeth folgte sogar ihre Tochter Veronica Gerhardt aus Hügelsheim (Baden Württemberg) der Einladung des Vereins und freute sich sehr, die Geschichte des Vereins und die Worte ihrer Mutter an diesem Tag so hautnah erleben zu können.
Nach lang anhaltendem Beifall des begeisterten Publikums nach Ende des offziellen Teils, das auch noch eine Zugabe herausforderte wurde jedem Teilnehmer und Helfer des Konzertes eine Rose mit einem Zitat von Elisabeth Menzel überreicht.

Der Abend klang mit einem gemütlichen Beisammensein bei einer, von Elisabeth Menzel geliebten, Feuerzangenbowle, gestiftet von der Familie Wintermann und einem Fingerfood-Buffet im Gemeindehaus aus, das von der Trinitatisgemeinde zur Verfügung gestellt wurde.

Liebe Grüße

Der Vorstand

Einen Kommentar posten